• Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.

Gold für Luisa Held (Kadetten) bei den Belgien Open 2017

Veröffentlicht von am in Taekwondo
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 384
  • Drucken

Die Erfolgsgeschichte von Luisa Held vom Taekwondo-Team TSV-04 Feucht geht weiter! Gold für Luisa Held (Kadetten) bei den Belgien Open 2017.

Die World Taekwondo Federation hat die 38. Belgien Open 2017 als WTF-G1 Ranking Veranstaltung ausgewählt. Alle Wettkampfbereiche werden mit KP & P Adidas elektronischen Körper- und Kopfbedeckung und Video-Wiedergabe für alle Divisionen ausgestattet. Luisa startete erneut für das Landeskaderteam Bayern.

Durch ihre Leistungen bei den letzten G1 Turnieren hat sich Luisa einen festen Platz im Team gesichert. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass Luisa auch für den Deutschlandkader nominiert wird.

 luisaheld_belgien_open_2017.jpg

Nach dem Einzug ins Halbfinale, hatte Luisa wieder einmal Lea Selina Minnie (RWK GER) als Gegnerin. Bereits schon zwei Mal standen sich Luisa und ihrer Kontrahentin in einem Finale gegenüber. Beide Male konnte Luisa als Siegerin überzeugen. Zu bemerken ist, Minnie ist dicht hinter Luisa in der Deutschen-Rangliste. Luisa ging daher mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in den Kampf. Sie gestaltete den gesamten Kampf offensiv und konnte ihren ersten Kopftreffer im Infight landen. Sie behielt den Kampf die gesamte Zeit unter Kontrolle und ging mit 7:1 in die erste Pause.

In der zweiten Runde zeigte die Feuchterin, dass ihr das neue Reglement entgegenkommt. Ein Treffer auf die Weste wird jetzt ja mit 2 Punkten bewertet und diese Option nutzte sie sehr erfolgreich. So konnte sie ihre Führung auch in der zweiten und dritten Runde bis zum Ende auf 18:3 Punkte ausbauen und zog hochverdient ins Finale.

Im Finale ging es dann gegen Esmeralda Husovic, sie hatte sich im Halbfinale gegen eine Belgierin durchgesetzt. Die Finalgegnerin war ebenfalls eine deutsche Kämpferin. Ebenso wie Luisa startete Husovic für das Bayern Team. Esmeralda hat bereits bei einigen Weltranglistenturnieren Platzierungen erzielen können. Daher wurde der Respekt bei Luisa schon etwas größer.

Der gesamte Kampf war daher sehr taktisch geprägt und keiner von beiden konnte lange keinen Punkt erzielen. Luisa bewies, dass sie defensiv sehr stabil steht und gab der Dachauerin keine Chance einen Treffer zu landen. Bis kurz vor Schluss in der dritten Runde stand es immer noch 0:0. Dann eine Verwarnung für Husovic und es stand 1:0 für Luisa. Kurz danach hatte Luisa die Nerven, den Kampf souverän zu Ende zu bringen. Einen Angriff konterte sie mit einem knallharten Paltung Chagi (Fußspannschlag) auf die Weste. Das brachte 2 Punkte und den Sieg mit dem Endstand von 3:0 Punkten.

Mit dieser Goldmedaille konnte Luisa weitere Weltranglistenpunkte sammeln und hat ihre Spitzenstellung in der Bayerischen und auch deutschen Rangliste bestätigt.

               Termine

Jun
24

Samstag 18:00 - 23:00

Jul
9

Sonntag 14:00 - 16:30

FacebookTwitterGoogle BookmarksRSS Feed
Go to top