• Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.

Beim „Cup for Children“ qualifiziert sich Luisa Held vom TSV-1904 Feucht für die Taekwondo-EM

Veröffentlicht von am in Taekwondo
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 1169
  • Drucken

In Sindelfingen fand in diesem Jahr das erste Highlight statt, der erste "European Presidents Cup“, ein großes internationales Jugendturnier.

Eine tolle internationale Kulisse mit über 30 Nationen, mit über 1200 Kämpferinnen und Kämpfern aus 257 teilnehmenden Vereinen im Glaspalast Sindelfingen.
Veranstaltet wurde dieses Turnier von Großmeister Park Soo-Nam (9. Dan) unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der World Taekwondo Europe.

Der Ansporn und Idee dieses neuen Turniers war, dass die Vereine, Verbände und Nationalmannschaften eine Möglichkeit bekamen, ihre jungen Kämpfer der Kategorie A für die Multi European Championships 2018, also die anstehenden Europameisterschaften direkt qualifizieren können. Vom TSV-1904 Feucht nahm Luisa Held an dem Turnier teil. Ihre Poolliste war ganz schön umfangreich. Man konnte schon sehen, dass man sich auf einer höheren Turnierebene befand. Die Poolliste war voll bespickt mit internationalen Kämpferinnen. Für Luisa dieses Mal eine richtig große Herausforderung.
Luisas erste Gegnerin kam aus Finnland. Sie war nicht einfach, technisch versiert und vielseitig. Die Gegnerin hatte auch ein sehr gutes Auge und war auch körperlich ebenbürtig. Doch am Schluss schlägt Luisa die Finnin nach sehr harten Runden mit 5:4 Punkten.
Ihre zweite Gegnerin kam aus Griechenland. Die Griechin hatte in ihrem Vorkampf eine Französin geschlagen. Die Griechin war etwas kleiner als Luisa, also ein kleiner Vorteil für Luisa. Die Griechin war aber richtig gut mit ihren Kontertechniken. In der ersten Runde musste sich Luisa noch etwas auf die Stärken der Gegnerin einstellen, doch danach bekam sie die Griechin im Griff. Es gab keine Change mehr für die Griechin. Mit 8:2 gewinnt Luisa diesen Kampf und stand im Halbfinale.
Die Halbfinalgegnerin kam aus Kroatien. Sie hatte sich in der zweiten Poolliste ins Halbfinale durchgesetzt. Diese Gegnerin war richtig gut. Doch Luisa schaffte es, die Kroatin mit guter Deckung und mit immensem Druck permanent in der Defensive zu halten. Daraus ergaben sich dann die Möglichkeiten zu punkten. Luisa gewinnt den Kampf mit 3:0 Punkten und sie stand im Finale.
Ebenfalls in der zweiten Hälfte der Poolliste, hatte sich Esmaralda Husovic aus dem Bayern-Kader ins Finale gekämpft. Esmaralda ging gleich in der ersten Runde mit 2:0 Punkten in Führung. Nun musste Luisa einen ungewohnten Rückstand aufholen. Sie legte noch eine Schippe drauf und zeigte nun einen guten Kampf. Die Aufholjagt begann. Luisa dominierte nun klar. Dann aber kam das Pech und die Fehlentscheidungen der Kampfrichter. Ein klarer Kopftreffer von Luisa wurde unverständlicherweise nicht gewertet. Dann kurz danach kam ein weiterer Kopftreffer mitten auf das Visier von Esmeraldas Helm (lautes Krachen war zu hören) durch. Dabei ging ein lautes Raunen durch die Menge, da die Fußaktion von Luisa voll einschlug. Doch auch dieser eindeutige Kopftreffer wurde seltsamerweise nicht gewertet. Nach diesen ärgerlichen Wettkampfgeschehen verliert Luisa auch noch mit 3:4 Punkten und holt sich somit nur die Silbermedaille, aber die direkte Qualifikation für die Europa Meisterschaft.

Beim Verabschieden gratulierte Esmeraldas Trainer Luisa und erklärte ihr, dass eigentlich sie gesiegt haben müsste, da auch er die beiden nicht gewerteten Kopftreffer deutlich gesehen hatte.
In Anbetracht von Luisas langer Verletzungspause und ihrer kurzen Trainingszeit, ein richtig toller Erfolg mit der Startberechtigung bei der EM.

Taekwondo_CforC_270218.jpg

               Termine

Dez
15

Samstag 18:00 - 23:00

Jun
22

Samstag 17:00 - 23:00

FacebookTwitterGoogle BookmarksRSS Feed
Go to top